Büttenrede

Auszüge aus „Männer"

Die Frau ist ihm so lieb wie teuer –
in der Küche, hinterm Herd.
Doch er hasst sie hinterm Steuer
und tobt, wenn sie nach Vorschrift fährt.

Was könnte einen Mann bewegen,
(s)eine Frau bei Tag, bei Nacht,
so zu lieben, so zu pflegen,
wie er's mit seinem Auto macht!?

Warum nur glauben alle Männer,
dass sie die besten Frauenkenner
und allen überlegen sind?
Dabei sind doch die meisten blind,

vor allem die, die allen Frauen
auf Beine, Po und Busen schauen.
Die beeindruckt nicht sehr viel
außer Sex und Sex-Appeal.

Sie brüsten sich mit Bettgeschichten
und überbieten sich mit Zoten,
sie geben sich, wenn sie berichten,
nur die allerbesten Noten,

die sich keiner je verdient,
denn keiner hat so viel auf Lager.
Die meisten großen Männer sind,
was Frauen anbetrifft, Versager.

Zu Hause sind sie eher prüde,
sie kommen früh, begreifen spät.
Physisch sind sie meistens müde
und psychisch in der Pubertät.

Es war nicht Gottes beste Tat,
dass er den Mann erschaffen hat.

Nein, mit den Männern ist nichts los,
sie haben einen Vorteil bloß:
Wir lägen einsam in den Betten,
wenn wir die Kerle gar nicht hätten.

Auszüge „Mann und Auto"

Das Auto und sein bestes Stück,
sind für alle deutschen Männer,
Lebensstil und Lebensglück.
Sie bringen sie auf einen Nenner:

Stark im Anzug, gerne groß,
und so brisant wie ein Geschoss.

Wer schwach ist und nicht manns genug
und als Gespiele unter Wert,
ist gut beraten oder klug,
wenn er ein großes Auto fährt.

Die Regel hat sich sehr bewährt,
sie gilt -zumeist- auch umgekehrt.

Je protziger der neue Wagen,
je mehr hört man den Fahrer klagen,
die Frau, die er bislang ertrug,
die sei nun nicht mehr gut genug.

Jugend, Charme, der Schmelz, der Lack,
seien schon zur Hälfte ab,
vor Jahren noch gut anzuseh´n,
und jetzt nur noch von innen schön.

So fragt er nach dem guten Rat,
den sein Navi für ihn hat,
der ihm schnell und klar zumeist
Weg und Ziel und Richtung weist.

Dessen Botschaft will nicht enden.
Doch schließlich rät er, ganz zuletzt:
Wenn irgend möglich, bitte wenden,
wenden Sie die Dame jetzt.

 

Copyright © Poetenklause.com - All Rights Reserved.